Gebrannte Mandeln, but make it Zyklusfood

Gebrannte Nüsse, z.B. Mandeln oder Walnüsse, sind ein absoluter Weihnachtsklassiker und überzeugen mit ihrem leichten Röstaroma und natürlich auch der Süße vom Zucker. Zugegeben die gebrannten Mandeln vom Weihnachtsmarkt sind absolut lecker, aber durch die Massen an Zucker direkt schon wieder ziemlich ungesund. Ganz auf Zucker verzichten wir in diesem Fall nicht, aber wir greifen auf Kokosblütenzucker zurück. Um die gebrannten Mandeln noch ein bisschen aufzupimpen, orientieren wir uns mal wieder am Prinzip vom Seed-Cycling. 

Zyklusfood-gebrannte-Mandeln

FYI: Was ist Seed-Cycling?

1️⃣Erste Phase - Follikelphase (Anstieg Östrogenspiegel)

Vom Beginn Deiner Blutung bis zum Eisprung (Tag 1-14) kannst Du jeden Tag versuchen 1-2 Esslöffel Leinsamen und Kürbiskerne zu essen. 🥄

Leinsamen enthalten pflanzliche Östrogene, sogenannte Phytoöstrogene, die den eigenen Östrogenspiegel ausgleichen können, wenn dieser in der ersten Phase nicht hoch genug ist. Es liegt eine Östrogendominanz vor? Kein Problem, die Phytoöstrogene aus den Leinsamen können auch hier helfen und überschüssiges Östrogen binden.

In Kürbiskernen können diese Phytoöstrogene, genauer Lignane, ebenfalls nachgewiesen werden. Zudem enthalten sie auch viel Zink, was für die Hormonbildung benötigt wird.

2️⃣Zweite Phase - Lutealphase (Anstieg Progesteronspiegel)

Ab Deinem Eisprung bis zur nächsten Periode (ca. Tag 14-28) kannst Du jeden Tag 1-2 Esslöffel Sonnenblumenkerne und Sesam essen. 🌻

Sonnenblumenkerne und besonders Sesam sind auch reich an Zink, was die Progesteronbildung unterstützt. In Sonnenblumenkernen sind außerdem Vitamin E und Selen enthalten. Vitamin E hilft bei der Progesteronbildung, während Selen den Östrogenhaushalt regulieren kann. Auch hier helfen die enthaltenen Phytoöstrogene beim Regulieren des Hormonstoffwechsels.

Zurück also zu den gebrannten Nüssen und Samen. Das Rezept ist super einfach! Die verschiedenen Nuss- und Samenmischungen werden zuerst im Ofen auf einem Backblech geröstet und anschließend mit einer Karamellsoße, die nur aus Kokosblütenzucker und Wasser besteht, vermischt. Abgekühlt, können die Mischungen dann in kleine Tütchen gefüllt werden und als selbstgemachtes Geschenk an eine Person, die sich für Zyklusfood interessiert, verschenkt werden. Oder man macht sich selbst ein leckeres Geschenk. Das bleibt natürlich jedem selbst überlassen!

Gebrannte Nüsse für die 1. Zyklushälfte

Zyklusfood-Ernährung-im-Zyklus-Gebrannte-Mandeln

Ganz auf Mandeln verzichten wollen wir nicht. Hinzu kommen noch Walnüsse, um ein paar wertvolle Omega-3-Fettsäuren unterzumogeln und Haselnüsse. Kürbiskerne dürfen als Star der Show für die 1. Zyklushälfte selbstverständlich auch nicht fehlen. Übrigens sind gesunde Fette, wie sie in Nüssen vorkommen super wichtig für einen funktionierenden Hormonhaushalt und natürlich für die generelle Gesundheit. Fett ist also nicht der Teufel. Es kommt eben nur drauf an, welches Fett gegessen wird. 

Zutaten:

Insgesamt 200 g Samen, Nüsse und Kerne, z.B. bestehend aus:

70 g Kürbiskerne
30 g Walnüsse
80 g Mandeln 
20 g Haselnüsse

 

Für die Karamellsoße:

2 EL Kokosblütenzucker

1-2 TL Wasser

How to: Die Nüsse & Co auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für ca. 5-10 Minuten bei 180 °C im Ofen rösten. Währenddessen ein Auge darauf haben, damit nichts verbrennt. Das geht bei Nüssen immer sehr schnell. Für die Karamellsoße einfach den Kokosblütenzucker mit Wasser vermischen und kurz in der Mikrowelle, im Wasserbad oder im Topf erhitzen, damit der Zucker schmilzt. Sind die Nüsse fertig geröstet, einfach Soße und Nüsse in einer Schüssel vermengen und anschließend wieder auf dem Backblech verteilen und auskühlen lassen. 

Gebrannte Nüsse für die 2. Zyklushälfte

Ernährung-im-Zyklus-gebrannte-mandeln

Das Prinzip ist das Gleiche wie beim oberen Rezept. Nur dass wir hier statt der Kürbiskerne auf Sonnenblumenkerne und Sesam zurückgreifen. 

Zutaten:

Insgesamt 200 g Samen, Nüsse und Kerne, z.B. bestehend aus:

50 g Sonnenblumenkerne
20 g Sesam
30 g Walnüsse
80 g Mandeln 
20 g Haselnüsse

 

Für die Karamellsoße:

2 EL Kokosblütenzucker

1-2 TL Wasser

How to: Zuerst nur Walnüsse, Haselnüsse und Mandeln rösten und ca. 4-5 Minuten später Sonnenblumenkerne und Sesam hinzugeben. Da diese kleiner sind, verbrennen sie auch schneller. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für ca. 5-10 Minuten bei 180 °C im Ofen rösten. Währenddessen ein Auge darauf haben, damit nichts verbrennt. Das geht bei Nüssen immer sehr schnell. Für die Karamellsoße einfach den Kokosblütenzucker mit Wasser vermischen und kurz in der Mikrowelle, im Wasserbad oder im Topf erhitzen, damit der Zucker schmilzt. Sind die Nüsse fertig geröstet, einfach Soße und Nüsse in einer Schüssel vermengen und anschließend wieder auf dem Backblech verteilen und auskühlen lassen. 

Teilt man das Backblech in zwei Hälften kann man beide Rezepte wunderbar zeitgleich machen. Vor dem Verpacken oder Schlemmen natürlich noch ab-/auskühlen lassen. 

Viel Spaß beim Naschen oder Verschenken 🤗

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen