Der gesunde Zyklus

- Autorin: Melanie Dell’Oro

Ich habe Schmerzen während der Mens, ist das okay? Ich habe meine Tage nicht jeden Monat, ist das okay? Menstruation, hatte ich noch nie, ist das okay?

Spoiler: Du hast keine Gebärmutter? Ja, es ist normal, dass du noch nie eine Menstruation hattest. Zu allem anderen: Es kommt drauf an. So viele Fragen zu einem Thema, über das doch eigentlich jeder menstruierende Mensch bescheid wissen sollte, oder? Ist aber leider nicht so, die weibliche Periode ist noch immer - immer weniger zum Glück - ein Thema, über das nicht gern gesprochen wird. Deswegen möchten wir dir noch mal einen Überblick geben, wie sieht er denn eigentlich aus, der gesunde Zyklus?

Wir starten mit den 4 Phasen des gesunden Menstruationszyklus und schauen uns am Ende noch weitere Zeichen eines funktionierenden Zyklus an.

Was ist der Menstruationszyklus?

Der weibliche Zyklus lässt sich in 4 Phasen einteilen.

Gesunder-Zyklus-4-Zyklusphasen

Phase 1: Deine Menstruation

Es beginnt mit der Menstruation, der Desquamationsphase, vom 1.- 4.Tag. (im Modell). Die Regelblutung dauert im Schnitt 2 - 7 Tage bei 80-90% der Menstruierenden. Das kann aber von Zyklus zu Zyklus auch unterschiedlich sein bei dir. Ab 7 Tagen Regelblutung kann man schon ein Heavy Bleeding in Betracht ziehen. 

Zu Beginn der Regelblutung ist die Blutung am stärksten und nimmt dann in der Regel (der wird nicht alt, oder?) ab dem 2. Tag schon wieder ab. Die Farbe des Blutes solle kräftig rot sein, zum Ende hin wird sie eher bräunlich. Kleine Klümpchen oder Gerinnsel sind normal, die Konsistenz eher dicker als zu flüssig. 

Die Blutmenge variiert zwischen 30-60 ml. Ab 80 ml spricht man von Heavy Bleeding. Du kannst dich daran orientieren, wie oft du deine Menstruationsprodukte wechselst. Solltest du alle 1-2 Stunden die Produkte wechseln müssen, kann es sein, dass deine Mens zu stark ist. Studien haben gezeigt, dass Menstruierende ein sehr gutes Gespür dafür haben, ob ihre Blutung zu stark ist. Wenn du dir unsicher bist, sprich das bei deiner Frauenärztin/ deinem Frauenarzt an. Solltest du starke Schmerzen während der Mens haben, ist das auch ein Thema für dein*n Arzt/Ärztin. 

Menstruation-Vitalzeichen-Gesunder-Zyklus-everyyin

Phase 2: Reifung einer Eizelle

Um ein Kind empfangen zu können, muss eine reife Eizelle in den Eileiter wandern. Die Reifung passiert unter Einfluss verschiedener Hormone in der Proliferationsphase oder auch genannt Follikelphase, die im Modell am 5. Tag startet und bis zum 12/14. Tag läuft.

Phase 3: Das Ei springt

Um den 12. und 14. Tag, wenn die Östrogenausschüttung am Eierstock am höchsten ist, macht sich eine kleine Eizelle auf die große Reise Richtung Gebärmutter, um dort ihren Lebenstraum - die Befruchtung - zu erfüllen. Manche Menschen mit Gebärmutter spüren diesen Eisprung als ein Ziehen. Außerdem gibt es verschiedene andere Anzeichen, an denen du den Zeitpunkt des Eisprungs erkennen kannst. Mit der Reise der Eizelle durch den Eileiter geht dein Zyklus in die 4. Phase über.

Gesunder-Zyklus-Eisprung-Gesundheit-Frau-Hormonbalance

Phase 4: Aufbau der Gebärmutterschleimhaut

Als die Eizelle aus dem Eierstock ausgewandert ist, hat sie einen Follikel hinterlassen, der nun zum Gelbkörper wird. Die Hormone des Gelbkörpers sorgen dafür, dass sich zwischen dem 15. und 25. Tag in der Sekretionsphase die Gebärmutterschleimhaut verdickt und eine befruchtete Eizelle sich gut in ihr einnisten könnte. Könnte - wenn du ihr die Chance zur Befruchtung gegeben hast. Hast du keinen Kinderwunsch und konntest du eine Befruchtung verhindern, tritt dein Zyklus in die 5.Phase ein.

Wenn es nicht zur Befruchtung kam, stellt der Gelbkörper in der sogenannten Ischämischen Phase ab Tag 25. (nach Modell) die Hormonproduktion ein und die Gebärmutterschleimhaut wird nicht weiter mit Blut versorgt ( dies nennt man Ischämie). Sie muss nun abgestoßen werden und dein Zyklus beginnt von vorne mit der Menstruation.

Den gesamten Prozess bezeichnet man auch als Lutealphase.

Wie lange dauert der weibliche Zyklus?

Die Länge des Zyklus kann sehr unterschiedlich sein. Bei 90% der Menstruierenden dauert der Menstruationszyklus 21 - 45 Tage,  bei 60 - 80% dauert sie 21 - 34 Tage. Solltest du einen noch längeren Zyklus haben, solltest du dies ärztlich besprechen. Eventuell liegt ein Hormonungleichgewicht vor, das den Eisprung verhindert.

Ab wann habe ich einen geregelten Menstruationszyklus?

Den eigenen, individuellen und mehr oder weniger regelmäßigen Zyklus entwickelt man im Alter von etwa 19-20 Jahren. Das heißt jedoch nicht automatisch, dass ein chaotischer Rhythmus während der Pubertät gesund ist. Starke Schwankungen können ein Zeichen für verschiedene gynäkologische Beschwerden sein, die sich schon zu diesem Zeitpunkt diagnostizieren und gegebenenfalls entschärfen lassen.

Das durchschnittliche Alter für die Menarche, also die allererste Regelblutung - juchu - liegt zwischen 12 - 13 Jahren. Als Faustregel gilt auch, dass sie 2 - 3 Jahre nach Beginn der Brustbildung, der sogenannten Thelarche, beginnt. Im Alter von 15 Jahren haben 98% der Mädchen ihre erste Regelblutung erlebt. Sollte irgendeine dieser Zeiten überschritten werden, ist es eine gute Idee, sich mal von einem Frauenarzt/ einer Frauenärztin durchchecken zu lassen.

Starke Schmerzen während der Menstruation - nicht okay!

Der gesamte weibliche Zyklus ist ein biologischer Prozess, der der Fortpflanzung dient und der definitiv keine Krankheit ist! Deshalb sind auch Schmerzen, Krämpfe, Übelkeit und Co. während der Periodenblutung nichts, was du hinnehmen musst. Wenn keine anderen gynäkologischen Grunderkrankungen vorliegen, haben diese Symptome recht oft ihren Ursprung in einem Ungleichgewicht im Hormonhaushalt. Genauso verhält es sich auch mit PMS. Ein gestörtes Verhältnis zwischen den einzelnen Sexualhormonen kann die klassischen Symptome wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit etc. hervorrufen oder verstärken. 

Solltest du vermehrt unter deinem Zyklus leiden, hilft es, die Sexualhormone mal überprüfen zu lassen. Solltest du tatsächlich ein Ungleichgewicht haben, gibt es verschiedene Möglichkeiten, dieses durch Lifestyle, Stressmanagement und Ernährung wieder in Balance zu bringen.

Der weibliche Zyklus ist beeindruckend. Er soll Leben schenken und nicht zur Last werden. Lass dich also nicht abspeisen mit “Da musst du halt durch” oder “Stell dich nicht so an” - auch du kannst einen gesunden Menstruationszyklus haben!

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen